TSH basal

Bedeutung

TSH basal (Thyroidea-stimulierendes Hormon) ist ein sehr sensitiver Marker, um Fehlfunktionen der Schilddrüse zu erkennen. Es wird in der Hirnanhangsdrüse ins Blut freigesetzt und stimuliert das Gewebe der Schilddrüse (lat: Thyroidea), die dann Schilddrüsenhormone ins Blut abgibt. Die Blutkonzentration gibt dem Gehirn im Sinne eines Regelkreises Hinweise, ob mehr oder weniger Hormone benötigt werden. Falls das Schilddrüsen-Gewebe aufgrund krankhafter Veränderungen keine Hormone ins Blut abgibt, schüttet das Gehirn mehr TSH aus. Daher gibt der TSH-Wert indirekt Aufschluß über die Funktionsweise der Schilddrüse.

TSH basal – erniedrigte Werte

Erniedrigte TSH basal Werte sprechen für eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), die sich durch viele unterschiedliche Symptome andeuten kann, u.a. Unruhe, Zittern, Schlaflosigkeit, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Hunger, Gewichtsverlust, Wärmeintoleranz, Durchfälle, Koma. Erniedrigte Werte können u.a. folgende Ursachen haben:

  • Iodmangel: Iod wird zur Produktion des Schilddrüsen-Hormons benötigt. Bei Mangel entstehen vermehrt Areale in der Schilddrüse, die sich der Steuerung durch die Hirnanhangsdrüse entziehen und kontinuierlich Hormone freisetzen. Dies kann bei lang anhaltendem Iodmangel zur Vergrößerung der Drüse (Struma) führen und eine Hyperthyreose auslösen.
  • Morbus Basedow: Das Immunsystem richtet sich bei dieser Erkrankung gegen das Gewebe der Schilddrüse und stimuliert die Hormonproduktion. Charakteristisch ist die Merseburger Trias: Vorstehende Augen (Exophthalmus), schneller Puls (Tachykardie) und vergrößerte Schilddrüse (Struma).
  • Karzinom: In diesem Fall ist ein Karzinom ein Tumorgewebe, welches Schilddrüsenhormone produziert, die nicht durch normale Regulation gesteuert werden. Das können primäre Schilddrüsen-Tumore sein, aber auch andere Tumoren (Paraneoplastische Tumore).
  • Medikamente: Iodhaltige Medikamente wie Amiodaron oder manche Röntgenkontrastmittel können bei Menschen mit leichtem Iodmangel eine schubartige Freisetzung der Hormone auslösen.
  • Gehirn: selten Gehirntumore

TSH basal – erhöhte Werte

Erhöhte Werte sprechen für eine Hypothyreose, die mit u.a. folgenden Symptomen einhergehen kann: Antriebsarmut, geistiger Leistungsabfall, Depressionen, Kälteempfindlichkeit, heisere Stimme, Verstopfung. U.a. folgende Ursachen sind möglich:

  • Entzündung: Häufige Ursache v.a. bei Frauen ist die Hashimoto-Thyreoiditis, bei der das Immunsystem kontinuierlich das Gewebe der Schilddrüse zerstört.
  • Operation: Zustand nach Entfernung der Schilddrüse.
  • Medikamente: Mangelhafte Substitution mit Schilddrüsenhormonen, nach Radiojodtherapie.
  • Angeboren: Embryonale Fehlanlage.
  • Schwere Allgemeinerkrankung: bei vielen Krankheitsbildern auf der Intensivstation. Low-T3 Syndrom.
  • Gehirn: Selten stehen Gehirntumore in Verbindung mit einem erhöhten TSH basal Wert

Referenzbereich

  • 0.27 – 4.20 mU/l

Mehr Informationen