fT3-Wert

Bedeutung

fT4 (freies T4) ist die Form des Schilddrüsen-Hormons T4 im Blut, die nicht an andere Eiweiße gebunden vorliegt. In der Medizin ist vor allem diese freie Form wichtig, da nur sie biologische Wirksamkeit hat.

Schilddrüsenhormone sind lebenswichtig für die Aufrechterhaltung des Stoffwechsels (körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, Wärmeproduktion) und die körperliche Entwicklung des Kinds.

fT4-Wert erhöht

Ist der fT4-Wert erhöht, so spricht man von einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose). Sie kann u.a. vorkommen bei

  • Morbus Basedow: Dies ist eine Krankheit, bei der sich das eigene Immunsystem gegen die Schilddrüse richtet (Autoimmunerkrankung).
  • Tumore: Diese sind meist gutartig (Autonomie), können aber auch bösartig (Schilddrüsen-Karzinom) sein. Meist betrifft es das Schilddrüsengewebe selbst, selten auch die Hirnanhangsdrüse, die die Funktion der Schilddrüse steuert.
  • Entzündungen
  • Medikamente: v.a. Jod

fT4-Wert erniedrigt

Ist der fT4-Wert erniedrigt, so spricht man von einer Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose). Sie kann u.a. vorkommen bei

  • Hashimoto-Thyreoiditis: Entzündung
  • Operationen
  • Radioiodtherapie: Bestrahlung der Schilddrüse als Therapie bei Tumoren.
  • Angeboren: Embryonale Fehlanlage der Schilddrüse.

Referenzbereich

  • 0.9 – 1.90 ng/dl oder 11.6 – 24.5 pmol/l