FSH-Hormon

Bedeutung

FSH steht für Follikel-stimulierendes Hormon und gehört zu den Sexualhormonen.

Die Steuerung der hormonal gesteuerten Körperfunktionen unterliegt einem Regelkreis, bei dem das Gehirn mit der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) eine zentrale Rolle spielt. Sie bildet zusammen mit den peripheren Zentren die sogenannte hormonale Achse. In der Hypophyse werden das LH-Hormon und das FSH-Hormon in die Blutbahn freigesetzt und gelangen so zum Wirkort: Eierstöcke und Hoden. Das FSH-Hormon bewirkt dort eine Reifung der Eizellen bis zum Eisprung bzw. Reifung der Spermatozyten.

FSH-Hormon erhöht

Ein erhöhtes FSH-Hormon kann u.a. folgende Ursachen haben:

  • Menopause
  • Primärer Hypogonadismus: durch Tumore, Operationen, Chemotherapie, Anlagestörungen, genetische Erkrankungen (Turner, Klinefelter)
  • Tumor der Hypophyse

FSH-Hormon erniedrigt

Ein erniedrigtes FSH-Hormon kann u.a. folgende Ursachen haben:

  • Schwangerschaft
  • Anorexie
  • Schwere Krankheitsbilder: meist auf Intensivstation
  • Sekundärer Hypogonadismus: Störungen des Gehirns/Hypophyse
  • Syndrom der polycystischen Ovarien (PCOS)

Referenzbereich

  • Männer: 1.4 – 18.1 U/l
  • Frauen: stark abhängig vom Regelzyklus.