CK-MB

Bedeutung

Die CK-MB ist eine Unterform des Enzyms CK (Kreatinkinase), die fast ausschliesslich im Herzmuskel vorkommt. Prinzipiell ist die Blutkonzentration der CK-MB gering. Geschädigtes und absterbendes Herzmuskelgewebe setzt dieses Enzym dann in das Blut frei, wo es dann als Herzinfarkt-Marker dient.

Es existieren eine Vielzahl an Herzinfarkt-Laborwerten (Troponin T, CK-MB, Myoglobin, GOT, LDH), die sich jedoch hinsichtlich Genauigkeit, Güte der Aussage, erster nachweisbarer Anstieg im Blut nach dem Ereignis und Dauer der Erhöhung unterscheiden. Die CK-MB steigt etwa 4h nach Infarkt im Blut an, allerdings nur wenn das Gerinnsel vom Körper letztendlich wieder aufgelöst werden kann. Daher ist das Fehlen des CK-MB Anstiegs im Blut kein sicheres Zeichen gegen die Diagnostik eines Infarkts. Der Goldstandard ist hier das Troponin T.

CK-MB – erhöhte Werte

Erhöhte Werte sprechen meist für einen Zelluntergang von Herzzellen (Myokardinfarkt).

CK-MB – erniedrigte Werte

Erniedrigte Werte haben keine medizinische Relevanz.

Referenzbereich

Die Konzenration läßt sich absolut oder relativ (bezogen auf die CK-Konzentration) angeben

  • relativ: < 6%
  • absolut: < 24 U/l

Mehr Informationen