CA 19-9 Tumormarker

Bedeutung

CA 19-9 ist ein Antigen, das bei vielen Tumoren des Verdauungstrakts (Magenkrebs, Darmkrebs) erhöht gefunden wird. Auch können bei Lungenkrebs (Bronchialkarzinom), Brustkrebs (Mammakarzinom) und anderen gynäkologischen Tumoren die CA-19-9-Werte etwas erhöht sein. CA 19-9 gilt daher als Tumormarker. Es ist jedoch nicht organspezifisch und eher als Verlaufsparameter bei bekanntem Tumor als zum Tumor-Screening geeignet.

CA 19-9 erhöht

Ist der CA 19-9 Tumormarker erhöht, so können insbesondere bösartige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege vorliegen; aber auch andere Tumorerkrankungen des Bauchraums kommen in Betracht. Als Tumormarker hat sich CA 19-9 bei folgenden Krebserkrankungen bewährt:

  • Krebs der Bauchspeicheldrüse (Pankreaskarzinom)
  • Krebs des Gallengangs (Gallengangskarzinom)
  • Krebs des Magens (Magenkarzinom)
  • Krebs des Darms (Kolonkarzinom)

CA 19-9 erniedrigt

Sie schließen einen Tumor nicht aus und sind diagnostisch bedeutungslos. Bei Menschen mit der Blutgruppe Lewis-a/b-negativ kann CA 19-9 bei Tumoren nicht ansteigen; ein fehlender Anstieg darf daher nicht zu falscher Sicherheit verleiten.

Referenzbereich

  • Bis 40 U/ml

Mehr Informationen