Bilirubinwert gesamt

Bedeutung

Bilirubin ist der gelbe Blutfarbstoff. Es entsteht aus dem Abbau des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin. Eine Zwischenstufe im Abbau ist das grüne Biliverdin, was die Verfärbung bei blauen Flecken von rot über grün nach gelb hervorruft. Bilirubin wird in der Leber umgebaut und dann über den Darm ausgeschieden. Es ist für die Stuhlfarbe verantwortlich.

Wenn der Bilirubinwert im Blut erhöht ist, kommt es zur Gelbsucht (Ikterus). Ist der Bilirubinwert stark abgesunken, so kann die Ursache im vermehrten Blutzerfall (Hämolyse) oder Leberkrankheiten liegen oder in einer Störung der Bilirubinausscheidung in den Darm. Zur genauen Unterscheidung werden die Unterformen direktes und indirektes Bilirubin bestimmt, die anzeigen, ob die Verstoffwechslung durch die Leber schon stattgefunden hat.

Bilirubin gesamt erhöht

Ein erhöhter Gesamt-Bilirubinwert ist ein sehr unspezifischer Hinweis auf die zugrundeliegende Erkrankung. Eine Vielzahl von angeborenen und erworbenen Störungen kann das betreffen, daher ist die genauere Eingrenzung durch weitere Untersuchungen und weitere Bestimmung von Laborwerten wie u.a. Gamma-GT, alkalische Phostphatase, LDH, Bilirubin direkt und indirekt notwendig. Ein erhöhter Gesamt-Bilirubinwert kann u.a. folgende Ursachen haben:

  • Blutzerfall: Erhöhter Blutzerfall kann sehr viele Ursachen haben, u.a. Störungen des Aufbaus der roten Blutzellen (Sichelzellanämie), Tumore, Immunreaktionen, Malaria, künstliche Herzklappen.
  • Lebererkrankungen: Bei vielen Lebererkrankungen wird das Bilirubin nicht mehr verstoffwechselt und häuft sich im Körper an, u.a. bei Leberzirrhose, Morbus Meulengracht, Hepatitis, Leberversagen.
  • Gallenwege: Ist der Abflussweg von der Leber zum Zwölffingerdarm verstopft, so staut sich hier die Galle (Cholestase), u.a. bei Gallensteinen (Cholelithiasis), entzündliche Veränderungen, Tumore der Bauchspeicheldrüse oder des Darms.
  • Medikamente
  • Schwangerschaft
  • Bei Neugeborenen: Typischerweise in der ersten Woche ist die Leber des Neugeborenen noch nicht komplett leistungsfähig und der Blutfarbstoff wird umgebaut, so dass sich hier Bilirubin im Körper ansammelt und die Gelbsucht des Neugeborenen (Ikterus neonatorum) auslösen kann.

Bilirubin gesamt erniedrigt

Ein erniedrigter Bilirubinwert hat keine medizinische Relevanz.

Referenzbereich

  • Bis 1.0 mg/dl oder 17.1 µmol/l

Mehr Informationen