ASL-Titer

Aussage

ASL-Titer steht für Anti-Streptolysin O-Titer und gibt an, wieviele Antikörper gegen das Bakterikum Streptokokkus gebildet wurden. Falls der Körper noch keinen Kontakt mit diesem Erreger hat, wurden vom Immunsystem auch noch keine Antikörper gebildet. Etwa 3-4 Wochen nach Infekt ist der Titer am höchsten. Bei Ausheilung oder effektiver Behandlung nimmt er wieder ab und erreicht nach ca. 12 Monaten wieder normale Werte. Daher ist mit einer einmaligen Messung kein sicherer Nachweis einer akuten Infektion möglich, sondern nur in einer Verlaufsmessung.

Der ASL-Titer kann medizinisch relevant sein, wenn ein Streptokokken-Infekt ausgeschlossen werden soll. So existiert eine Nierenerkrankung mit blutigem/rotem Harn (postinfektiöse Glomerulonephritis), die typischerweise mehrere Wochen nach einem Streptokokken-Infekt der oberen Luftwegen auftritt. Ein unaufälliger ASL-Titer macht diese Diagnose sehr unwahrscheinlich, während ein erhöhter Titer diese Diagnose noch lange nicht beweist.

Erhöhte Werte

Erhöhte Werte findet man bei einem akuten oder durchgemachten Streptokokken-Infekt.

Erniedrigte Werte

Erniedrigte Werte haben keine Relevanz.

Referenzbereich

  • < 200 IE/ml